Arbeitskreis Antirepression Villingen-Schwenningen gegründet

Im Arbeitskreis Antirepression haben sich verschiedene politische Aktive zusammen geschlossen, um in Villingen-Schwenningen staatlicher Repression etwas entgegen zu setzen und die davon Betroffenen, von vor Ort zu beraten und zu unterstützen.

Immer wieder sind Genossinnen und Genossen, auch in Villingen-Schwenningen, von Repression betroffen. Da in der Umgebung keine
Strukturen, wie die Roten Hilfe, vorhanden sind, bleiben sie damit jedoch meist allein und die Unterstützung beschränkt sich auf das direkte Umfeld. Dies möchten wir ändern. Denn es ist notwendig, dass wir den staatlichen Angriffen gemeinsam und solidarisch begegnen!

Konkret stellen wir uns darunter vor, Betroffenen von Ermittlungs- und Gerichtsverfahren, z.B. im Zusammenhang mit den Blockaden des
Naziaufmarschs in Göppingen, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, Gerichtsprozesse solidarisch zu begleiten und auch allgemein zum Thema Repression zu arbeiten.